FANDOM


Bavaria Film logo.svg

Logo der Bavaria Film

Die Bavaria Film GmbH ist eines der größten deutschen Filmstudios. Sie produzierte die Fernsehserie Und tschüss! im Auftrag von RTL Television.

Organisation

Geländeplan GG.png

Geländeplan des Firmengeländes in Geiselgasteig

Die Bavaria Film ist eine GmbH mit Sitz in Geiselgasteig, einem Ortsteil der Gemeinde Grünwald im Süden Münchens (Firmengelände auf Bing). Sie hat mehr als 20 Tochterunternehmen in allen Bereichen der audiovisuellen Industrie, darunter u.a.

  • Bavaria Fernsehproduktion
  • Bavaria Film Interactive
  • Bavaria Media
  • Bavaria Pictures
  • Bavaria Production Services
  • Bavaria Sonor
  • Bavaria Studios & Production Services

Gesellschafter der Bavaria Film GmbH sind derzeit (2014):

  • Westdeutscher Rundfunk Köln (über WDR Mediagroup zu 33,35 %
  • Bayerischer Rundfunk (über Bavaria Filmkunst) zu 16,67 %
  • LfA Gesellschaft für Vermögensverwaltung des Freistaates Bayern zu 16,67 %
  • Südwestrundfunk (über SWR Holding) zu 16,67 %
  • Mitteldeutscher Rundfunk (über Drefa Media Holding) zu 16,64 %

Geschichte

Bavaria-Studio-3.jpg

Studio 3, Außenansicht

Bavaria-Studio-12.jpg

Studio 12, Innenansicht

Ursprung der Bavaria Film war die 1919 gegründete Münchener Lichtspiel-Kunst AG, aufgrund ihrer Anfangsbuchtaben auch als "Emelka" bekannt. 1932 meldete Emelka Konkurs an. Ihr Haupteigner Wilhelm Kraus ersteigerte das Firmengelände in Geiselgasteig und gründete am 21. September 1932 die Bavaria Film AG, die 1942 im Rahmen der Gleichschaltung durch die Nationalsozialisten mit der Ufa und anderen Filmproduktionsfirmen zu der Ufa-Film (Ufi) zusammengelegt wurde.

Nach dem zweiten Weltkrieg unterstanden die Studios der Bavaria Film der amerikanischen Armee. Eigenen Produktionen waren zunächst verboten, aber die Studios durften an andere Produktionsfirmen vermietet werden. Eine Reprivatisierung erfolgte erst 1956 unter dem Namen „Bavaria Filmkunst AG“. 1959 gründete diese in Kooperation mit Tochterfirmen des Süddeutschen Rundfunks und des Westdeutschen Rundfunks die „Bavaria Atelier GmbH“, die den Studiobetrieb wiederaufnahm. Neben der Produktion von Kinofilmen begann die Bavaria Atelier GmbH auch mit der Produktion von Fernsehfilmen und -serien und entwickelte sich zum größten deutschen Fernsehproduzenten und zu einem international anerkannten Filmstudio.

1987 erfolgte die Umbenennung in Bavaria Film GmbH. Immer mehr Geschäftszweige wurden in eigene Tochterunternehmen ausgegliedert, zuletzt 2007 das Fernsehproduktionsgeschäft in die Bavaria Fernsehproduktion GmbH. Seitdem dient die Bavaria Film GmbH überwiegend als operative Holding-Gesellschaft des Konzerns.

Anmerkungen

Bavaria1.png

Außenkulisse auf dem Bavaria-Film-Gelände

Ein Teil des Geländes der Bavaria Film in Geiselgasteig kann als "Bavaria Filmstadt" im Rahmen einer Führung ("Filmtour") besichtigt werden. Jährlich besuchen rund 350.000 Menschen die Bavaria Filmtour, davon gut die Hälfte Schüler und Studenten. [1]

Einzelnachweise

  1. Bavaria Film zum Rechtsstreit mit der Buchheim Stiftung auf www.presseportal.de

Weblinks

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki